File-I/O ist doch ganz einfach, oder?

Summary

Der Vortrag soll Bewusstsein dafür schaffen, wann man sich aus einer komfortablen Umgebung (z.B. einem Application-Framework) in eine systemspezifische Domäne begibt. Aus meiner Erfahrung im DevOps-Umfeld sind mir viele Fälle bekannt, in denen Code auf Entwickler-Maschinen keine Probleme macht, sich aber auf produktiven Servern nicht ausreichend robust verhält. Die Eigenschaften von File-I/O in Python dienen dabei als durchgehendes Anwendungsbeispiel.

Der Vortrag gliedert sich in zwei Teile. Im ersten Teil möchte ich anhand von ausgewählten "Pannen" zeigen, wann ein with open(...) allein nicht ausreicht, da z.B. die Python-Standardfunktionen keine Zuverlässigkeit im Sinne der ACID-Eigenschaften gewährleisten. Im zweiten Teil geht um konkrete Programmiertechniken wie Write-Replace-Updates, Locking oder fsync, die die Robustheit von I/O ggf. unter Einschränkung der Plattformunabhängigkeit erhöhen.

Der Anwendungsteil des Vortrags basiert auf Material aus meinem Blogpost zum gleich Thema.

with open(...) allein nicht ausreicht, da z.B. die Python-Standardfunktionen keine Zuverlässigkeit im Sinne der ACID-Eigenschaften gewährleisten. Im zweiten Teil geht um konkrete Programmiertechniken wie Write-Replace-Updates, Locking oder fsync, die die Robustheit von I/O ggf. unter Einschränkung der Plattformunabhängigkeit erhöhen.

Der Anwendungsteil des Vortrags basiert auf Material aus meinem Blogpost zum gleich Thema.

"/>